TU Dortmund
Fakultät Rehabilitationswissenschaften
44221 Dortmund

IPads im Unterricht an einer Förderschule Sehen – Hilfebedarfe sehgeschädigter Lehrerinnen und Lehrer im Kontext des Universal Design

Ist Technologie, die nach den Prinzipien des universellen Designs konstruiert ist, geeignet, um den heterogenen Bedarfen sehgeschädigter Lehrkräfte und ihren blinden und sehbehinderten Schülerinnen und Schülern (SuS) gerecht zu werden? Ergeben sich aus der Arbeit mit universell designter Technologie Synergieeffekte bezogen auf die Interaktion zwischen sehgeschädigten Lehrkräften und SuS, die sich auf den Unterstützungsbedarf der Lehrkräfte an Arbeitsassistenz auswirken?
 
Diese Fragen standen im Mittelpunkt des vom Lehrgebiet RuP bei Blindheit und Sehbehinderung im Schuljahr 2012/13 evaluierten und im Dezember 2013 abgeschlossenen Projekts. Es war an der Martin-Bartels-Schule angesiedelt und wurde vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe konzipiert und finanziert.