TU Dortmund
Fakultät Rehabilitationswissenschaften
44221 Dortmund

Herzlich Willkommen

Das UniversitätsgebäudeWillkommen auf den Seiten des Lehr- und Forschungsgebietes Rehabilitation und Pädagogik bei Blindheit und Beeinträchtigungen des Sehens der Fakultät Rehabilitationswissenschaften an der TU Dortmund.

Sprechstundentermine im Wintersemester 2017/18

Prof. Dr. Renate Walthes
Montag, 14.00-15.00 Uhr
 
Dr. Birgit Drolshagen
Dienstag, 9.00-10.00 Uhr
 
Dr. Marion Schnurnberger Dienstag, 17.10., 14.11., Mittwoch, 13.12., jeweils 14.00-15.00 Uhr und nach Vereinbarung.
 
Katharina Hanusa
Donnerstag, 14.00-15.00 Uhr
 
Dr. Carsten Bender
Carsten Bender arbeitet seit 01.10. 2017 in einem Drittmittelprojekt der Fakultät 12
 

 

Modulabschlussprüfungen FSS 2

Die Modulabschlussprüfungen für das Modul FSS 2 nach LPO 2009 finden am 20. Februar 2018 statt. Prüferinnen sind Frau Prof. Walthes und Frau Hanusa. Die Anmeldungen erfolgen über das BOSS.
Zusätzlich tragen Sie sich bitte in die Liste ein, die am Büro von Frau Prof. Walthes aushängt. Über die Uhrzeit Ihrer Prüfung werden Sie dann per Mail informiert.

 

Neue Studienkombination im Lehramt sonderpädagogische Förderung ab Wintersemester 2014 / 2015 an der Fakultät Rehabilitationswissenschaften der TU Dortmund

Im Zuge der Stärkung des gemeinsamen Lernens,der wachsenden Nachfrage nach Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen bietet die Fakultät Rehabilitationswissenschaften an der TU Dortmund mit Genehmigung des Schul- und Weiterbildungsministeriums eine neue Studienkombination an, die sich auf die Förderschwerpunkte Sehen in Verbindung mit körperlich-motorischer Entwicklung oder geistiger Entwicklung bezieht.

Ab dem Wintersemester kann an der TU Dortmund im Lehramt für sonderpädagogische Förderung als neue Studienkombination für den ersten Förderschwerpunkt der Förderschwerpunkt Sehen gewählt werden. Als erster Förderschwerpunkt  kann der Förderschwerpunkt Sehen nur mit dem Förderschwerpunkt körperlich motorische Entwicklung oder mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung als zweiten Förderschwerpunkt kombiniert werden.

 

IPads im Unterricht an einer Förderschule Sehen – Hilfebedarfe sehgeschädigter Lehrerinnen und Lehrer im Kontext des Universal Design

Ist Technologie, die nach den Prinzipien des universellen Designs konstruiert ist, geeignet, um den heterogenen Bedarfen sehgeschädigter Lehrkräfte und ihren blinden und sehbehinderten Schülerinnen und Schülern (SuS) gerecht zu werden? Ergeben sich aus der Arbeit mit universell designter Technologie Synergieeffekte bezogen auf die Interaktion zwischen sehgeschädigten Lehrkräften und SuS, die sich auf den Unterstützungsbedarf der Lehrkräfte an Arbeitsassistenz auswirken?
 
Diese Fragen standen im Mittelpunkt des vom Lehrgebiet RuP bei Blindheit und Sehbehinderung im Schuljahr 2012/13 evaluierten und im Dezember 2013 abgeschlossenen Projekts. Es war an der Martin-Bartels-Schule angesiedelt und wurde vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe konzipiert und finanziert.

500. Kinderbrille in Indien angepasst

Das Studienprojekt "Kinderbrillen für Indien", das Anfang des Jahres 2011 von Studierenden ins Leben gerufen wurde, kann einen neuen Meilenstein verzeichnen. Frau Dr. Namita Jacob bedankt sich herzlich für alle bereits eingegangenen Brillenspenden und berichtet, das nun schon die 500. Anpassung der gespendeten Sehhilfen vorgenommen werden konnte.

Nachdem in den letzten Monaten noch einmal mehrere Pakete nach Indien verschickt wurden, beläuft sich die Gesamtanzahl der gespendeten Brillen mittlerweile auf über 800.

Weiterhin werden Brillenspenden dankend entgegengenommen.

Weitere Informationen zum Projekt unter: www.blindheit-sehen-wahrnehmung.de/kinderbrillen-für-indien

Schwerpunktheft Sehen der Zeitschrift Frühförderung interdisziplinär

Das Heft 3 des Jahrgangs 2013 widmet sich dem Themenschwerpunkt Sehen mit Beiträgen aus dem Dortmunder Forschungsprojekt "Provision" (Walhtes; Hyvärinen; Freitag; Petz, Walthes). Lesenswert für alle, die sich mit den Themen Sehen und visuelle Wahrnehmung beschäftigen.